Sonntag, 28. Juni 2009

This Blog is out of order.

Die Damen, die Herren,

aufgrund von 232287978 Social-Communities und anderen Web-Auftritten wie myspace, last.fm, facebook, twitter, etc., die es zu verwalten gilt haben wir uns (bereits seit längerem) entschlossen, diesen Blog still zu legen. Da das letzte Posting über ein Jahr zurück liegt, habt Ihr das sicher auch selber gemerkt. Wollten wir hier nur mal der Vollständigkeit wegen erwähnen.

News und und Info zu Mikroboy gibt es natürlich weiterhin auf unseremMyspace.

Gute Zeit und bis bald

Mikroboy

Sonntag, 17. Februar 2008

Tourtagebuch - Tag 4: Wittlich, HDJ

Trier und Wittlich sind nur wenige Kilometer entfernt which means wir haben heute eine ganze Menge Zeit um uns Trier anzugucken. Also einmal Porta Nigra und zurück. Davor jedoch: Schnitzel essen! Schon seit dem aufstehen hab ich Bock auf Schnitzel also überzeuge ich die Jungs auf die 10 Euro Buy Out Regel zu scheissen und einfach mal ganz dekadent irgendwo essen zu gehen.

Machen wir dann auch. Und tatsächlich essen wir alle 5 Schnitzel. Paprikarahm-, Pfefferrahm- und Wiener Schnitzel. Purer Luxus. Ich schaff meinen Teller leider nicht ganz aber bin wunschlos Glücklich. Die Bedienung da hieß Frau Hopfensack, aber dafür kann sie ja nichts und wir sind nett zu ihr.

Also auf nach Wittlich. 17.000 Einwohner und ein Konzert im Haus der Jugend. Das klingt erstmal nicht nach großem Rock'n Roll. Jeder der aber in ähnlichen Verhältnissen aufgewachsen ist, weiss: Diese Shows rocken wie Hölle und sind in den meisten Fällen die Geilsten. Wir spielen heute Support für die Kilians. Ein Umstand der sein übriges hinzu tut. Wittlich gewinnt und zwar haushoch.

Die Show ist bis hierhin definitiv die geilste der Tour. Ein ganzes Jugendhaus voll mit Jugend die definitiv Verstanden hat wie gute Musik sich anhört. Begeisterung strömt uns entgegen und auch wenn man keine Zahlen nennt kann ich sagen, das wir an heute Abend den absoluten Merch-Verkaufs-Rekord aufstellen. Die Käuferin der 20sten Platte weiss auch garnicht wie ihr geschied also wir geschlossen für sie aplaudieren.

Die Kilians Show überzeugt mich und auch den Rest des Raumes. Das Konzert endet mit einer auf der Bühen tanzenden Fanmenge. Runde Sache!

Also ab in den Bus und los gehts. Diesmal gilt die Leuchtreklame eindeutig uns den so oft ich mich auch umdrehe, ich kann einfach keinen Schwertransport hinter uns entdecken. Freundlich werden wir von einer Horde Schutzmänner auf einen Parkplatz gewunken und ich sach nur: Zum Glück ist Andi gefahren, der ist nämlich ein absoluter charmanter Schwiegersohntyp und überzeugt die Staatsgewalr erfolgreich davon weder getrunken noch (O-Ton des Polizisten:) was "eingeschmissen" zu haben. Also zurück auffe Bahn. Eine falsch getagte Drei ??? Folge entpuppt sich als TKKG-Folge aber wenn das heut Abend mein einziges Problem ist, soll mir das Recht sein.

Tourtagebuch - Tag 3: Trier, Forum

Forum in Trier. Eher eine Diskothek als ein Club, aber sehr schön eingerichtet. Die Bühne war ÜBER der Theke. Das allein ist schon Grund genug den Laden geil zu finden.

Heute um 0.00 Uhr tritt in Rheinland-Pfalz das Nichtrauchergesetz in Kraft und so dürfen wir mit ansehen wie zwei Mitarbeiter da innerhalb einer Stunde ca. 4 mal die Aschenbecher ausgeteilen um sie umittelbar danach wieder einzusammeln. Immerhin darf man ja bis 0 Uhr noch quartzen also doch wieder hinstellen und dann um Mitternacht einsammeln. Fred und ich sind schon jetzt gespannt wie sie dem knallvollen Laden um Punkt 12 klar machen wollen, dass man hier jetzt besser nicht mehr raucht!

Ich sach mal so. Die Show hat einen riesen Spaß gemacht. Der sogenannte ÖVA war ein total netter Kerl und auch sonst haben wir da noch super abgedanced nach der Show. Zielgruppenmässig war die Show eventuell ein wenig grenzwertig und der ein oder andere geschiegelte Typ hat nicht so ganz verstanden warum wir ausgerechnet auf den Boxen auf denen er sonst jeden Donnerstag tanzt unsern Merch aufbauen mussten. Stört uns nicht weiter. Wir genießen die Sonderposition in einem Club in dem wir uns sonst nie und nimmer wiederfinden würden und sind guter Dinge.

Wir pennen heute bei Tobi, den wir bis dahin noch garnicht kennen, der sich aber als absoluter Spitzentyp präsentiert. Andis Schwester hat mal in Trier studiert und als wir das Haus betreten fällt Andi wie Schuppen von den Augen, dass sie in just dem gleichen Haus gewohnt hat. So klein ist die We.. ähh Deutschland.

Hier also nochmal vielen Dank an Tobi Hewer und seine reizenden Mitbewohner die aus purem Idealismus heraus einfach mal eine wildfremde Band bei sich beherbergen. So schlecht ist die Welt also noch garnicht. DANKE TOBI, DANKE LUKAS, DANKE MADELAINE. (Hoffentlich schreibt man das auch so! ;)

Tourtagebuch - Tag 2: Stuttgart, Schocken

Wenn man von Frankfurt nach Stuttgart fährt kann man ganz easy auch einfach schnell über Mannheim fahren! Was das heisst? Das heisst wir pennen heut Nacht in unseren eigenen Betten, was auf Tour ein absoluter Segen ist. Kurz bevor wir Mannheim erreichen stoßen wir jedoch auf einen blaulichtigen Streifenwagen der uns mit einer "Bitte folgen!" Leuchtreklame zu verstehen gibt ihm bitte zu folgen. Soviel haben wir noch verstanden. Nicht verstanden haben wir allerdings, dass die garnicht uns meinten sondern den Schwertransport der hinter uns fährt. Also folgen wir erstmal 2 km der Polizei mit einer maximalen Geschwindigkeit von 30 km/h (Auf einem Autobahnzubringer.) bis die uns irgendwann freundlich vorbei winken. Angriff ist die beste Verteidigung sag ich da nur. Hätten die gesehen wie professionell wir mal wieder unser Equipment eingeräumt haben, wär die Fahrt hier sicherlich zu Ende gewesen.

Total entspannt und gut gelaunt geht es also weiter auffe Bahn in Richtung Stuggi. Heute die zweite Show mit den Spill Canvas Jungs.

Der Club hat eine komplette Glasfront zur Fussgängerzone hin. Erinnert mich an unser Kiez-Konzert auf der letzten Tour. Allerdings wird sich später herausstellen, das man die Glaswand vor lauter Menschen nicht mehr sieht.

Unsere amerikanischen Freunde sind ein wenig gerädert, die konnten nämlich nicht von Frankfurt über South Dakota nach Stuttgart fahren und haben somit auch nicht in eigenen Betten sondern im eigenen Bus gepennt weil Ihre Hotelreservierung erst ab 11 Uhr morgens galt, die aber schon um 01.00 Nachts da ankamen. Klassische Pat-Situation. Dafür erzählt mir Matt aber total froh, dass ihr Hotel einen astreinen Wellnes-Bereich habe. (Ich denke an unsere WG Dusche aus der an guten Tagen 10-15 Fäden lau warmen Wassers heraus tropfen.) Das die Amis aber auch jeden Competition gewinnen müssen.

Super Konzert von beiden Bands. Gegenseitige Begeisterung und Lobhudelei. Die haben Dominik gesagt er spielt wir der Typ von "Mute Math". Schade, dass er von der Band noch wie was gehört hat. Ich zeige sie ihm am nächsten Morgen.

Ein Großes Verabschiedungshallo, ein paar Tränen und ein "We wish you could come with us for the whole Tour" später, verlassen wir gekrönt vom klassischen amerikanischen Gruppenfoto Stuttgart in Richtung Trier. Sehr feiner Abend, da kann man nicht meckern.

Mittwoch, 13. Februar 2008

Tourtagebuch Tag 1: Endlich wieder unterwegs.

C3PO würde sagen:"Jetzt geht es endlich wieder los!". Mikro wieder auf Tour und ich laß es mir natürlich nicht nehmen hier wieder alles gebührend zu dokumentieren. Gleicher Nonsens, gleiche Rechtschreibfehler. Alles beim Alten! ;)

Tag 1: Frankfurt - Nachtleben

Der erste Tourtag ist gefühlsmässig immer so eine Mischung aus Klassenfahrt und Zahnarztbesuch. Ausgelassenheit abgelösst von blanker Nervosität. Diesmal nicht. Wir hatten einfach vorher noch so viel zu tun, dass zum Nachdenken keine Zeit war. Im Nachtleben (übrigens ein echt schöner Club) angekommen werd ich dann aber doch ein bißchen Shakey. The Spill Canvas sind schon da und bereits fertig mit Soundcheck. Also auf nix warten? Wasn da los? Komischer Tourstart. Also alles aufgebaut und drauf gehaut! (Alles was sich reimt ist gut!) Die amerikanischen Sympathen reagieren überraschend Euphorisch als wir den ersten Song anzocken. Scheinbar haben wir 'nen guten Sound vor der Bühne.

21hundert erklimmen wir die Bühne und hauen alles raus. Während der Show blicke ich in vertraute Gesichter. Na wenn das nich Flo ist, und Simon ist ja auch da. Zu Ende! 35 minuten fliegen aber auch einfach vorbei wenn man mal drin ist! Erste Show mit neuem Drummer und der hat das ganz formidabel hinter sich gebracht. Jetzt kann's ja los gehen. Morgen noch Fred vom Bahnhof abholen und das Tean ist wieder komplett.

Weiter geht das in Stuttgart. Wieder mit den Spill Canvasen! Ich freu mich schon!

Mittwoch, 23. Januar 2008

Besetzungswechsel

Liebe Freunde,

leider war die Visions schneller als wir was zugegebenermaßen nicht unbedingt schwierig ist. Wir wollten ja noch schön Fotos machen und so, aber dann lassen wir die Katze jetzt halt aus dem Sack:

Einer geht, das ist wahr! Dafür kommen aber 2 hinzu, das ist nur fair. Flo hat sich nach einem wunderbaren Jahr und einer wunderbaren Tour aus Gründen der Zeit-, Familien- und Zukunftsplanung dazu entschieden, die Band zu verlassen. Das respektieren wir und haben uns weiterhin lieb.

Den neuen Posten am Schlagzeug wird Dominik Müller einnehmen, bzw hat er das schon getan und ich sach: Der Junge kann was! Ausserdem freuen wir uns über weiteren Zuwachs: Anneli Bentler ist gelernte klassische Pianistin und weiß auch mit dem Laptop bestens umzugehen. Bilder von den beiden gibt es dann in Bälde. Andi und Michi sind übrigens total die alten geblieben und langweillig wie eh und je.

Schon im Februar gibt's Mikro dann in neuer Quartettversion live zu sehen.

Donnerstag, 10. Januar 2008

Neue Shows

Das Jahr ist gerade zart am beginnen und schon geht's bei uns mit Vollgas weiter. Und weil wir soviel Spaß hatten mit der Oktobertour haben wir uns überlebt, das machen wir nochma. (Also Live spielen!) Und weil es ebensoviel Spaß gemacht hat für all die tollen Künstler zu eröffnen, machen wir auch das gerne wieder. Erste Termine für dieses Jahr lauten wie folgt:

11.02.08 // Frankfurt // Nachtleben
Support für "The Spill Canvas"(US)

13.02.08 // Stuttgart // Schocken
Support für "The Spill Canvas"(US)

14.02.08 // Trier // Forum

15.02.08 // Wittlich // JUZ
Support für "Kilians"(D)

24.02.08 // Hamburg // Markthalle

25.02.08 // Hildesheim // Kufa / Loretta

26.02.08 // Hannover // Kulturpalast Linden
Support für "The Fashion"(DK)


Und Freunde, das war noch lange nich alles. Das wird ein gutes Jahr, merkt man sofort!

Montag, 7. Januar 2008

Top 10 des Jahres 2007

Macht ja jeder. Und Passiert ist hier auch seit Monaten nichts mehr. Deswegen: Brought to you in association with iTunes and last.fm. Meine persönlichen Charts für 07. Die Reihenfolge beinhaltet keine Wertung und die Songs wurden auch nicht 07 veröffentlicht, nur am meisten gehört!

01. Imogen Heap - The Walk
(Auf: Speak For Yourself. '05 Megaphonic Records)

02. Only If You Call Me Jonathan - Down With Me
(Auf: Red Friend. '01 Day After Records)

03. Toad The Wet Sprocket - Somethings Always Wrong
(Auf: Dulcinea. '94 Columbia Records)

04. Nada Surf - Imaginary Friends
(Auf: The Weight Is A Gift. '05 City Slang)

05. Last Days Of April - Aspirins And Alcohol
(Auf: Angel Youth. '00 Bad Taste Records)

06. Bratze - Jean Claude
(Auf: Kraft. '07 Audiolith Records)

07. New End Original - Lukewarm
(Auf: Thriller. '01 Jade Tree)

08. Chuck Ragan - The Boat
(Auf: Feast Or Famine. '07 Side One Dummy)

09. Gregory And The Hawk - Boats And Birds
(Auf: Boats And Birds EP. '06 DIY)

10. Editors - Smokers Outside The Hospital Doors
(Auf: An End Has A Start. '07 Sony/BMG)

Interessiert das überhaupt irgendwen? Naja, immerhin mich selbst.

Ich wünsch Euch allen das großartigste Jahr Eures Lebens.


Michi

Sonntag, 28. Oktober 2007

Get Well Soon Remix

Deutsch/Englische Freundschaften soll man pflegen und wenn Konstantin so lieb fragt, dann ist es mir eine Ehre auf der exklusiven iTunes EP "Remixed" von Get Well Soon(City Slang) vertreten zu sein.

Vier remixe von "If this hat is missing, I've gone hunting" und einer davon der Feder von Mikroboy entsprungen. Zu hören und haben, gibt's den Shice im iTunes-Store.



GET WELL SOON

"The musical vehicle of one Konstantin Gropper, Get Well Soon sound like the bastard child of Bright Eyes and Radiohead"
(MUSIC WEEK UK)

“We discovered a treasure for you in the jungle of music. For everybody who thinks that mainstream is sometimes a bit too mainstream, we’ve found a delicious new artist. Get Well Soon is a wonderful songwriter and you shouldn’t miss to listen to his music!” (MTV)

"This is epic Indie-Pop." (VISIONS)

"We could say he's the new Conor Oberst. But we won't. He's drawn his own conclusions. Get Well Soon knows how to compose, to arrange, to sing, to play and how to give an album atmosphere and maturity. One of the 10 hottest Bands in 2007!"
(MUSIKEXPRESS)


Mittwoch, 17. Oktober 2007

Tourtagebuch: Tag 11 - Magdeburg

Total ausgepennt sind wir bei Manus Mutter zum Essen eingeladen. Eine ausgewogene, warme Mahlzeit und zwar Mittags und dann auch noch auf Tour, das lässt sich hier keiner entgehen. Reihenhausromantik meets Manus viel zu viel redende Mutter, die aber prima kocht und ausserdem auch wirklich Nett ist. Nur das wir echt nicht mit "Sie" angesprochen werden wollen, hat sie nicht so ganz verstanden. Schwamm drüber, die Gastfreundschaft macht alles Wet.

Erholt fahren wir also 2 Std nach Magdeburg wo wir von grauen Fassaden und einer Bushaltestelle voller Hooligans begrüßt werden. Oh du bitteres Klischee, bitte laß Kretzsche mit ner handvoll coolen Jungs vorbei laufen, die uns aus diesem Albtraum retten. Aber selbst Stefan Kretzschmar hat sich sicherlich nach Berlin verpisst, wie alle andern auch also Augen zu und durch.

Die Alte Feuerwache in Magdeburg erhält von uns heute den Preis für den beschissensten Club Deutschlands, so far. Da angekommen erfahren wir nämlich, dass es für die Supportband weder Cathering noch einen Mischer gibt. Genau so hatte ich mir das letzte Konzert vorgestellt. Zum Glück haben wir in den letzten Tagen alle Bier in unsern Rucksäcken gebunkert. Letzter Abend, da muss man ja ballern.
Zum Glück fasst sich der Mischer von den Polarkreisen ein Herz und kümmert sich um unseren Sound, so daß wir nicht gleich wieder fahren müssen sondern dann doch noch Soundcheck machen.

Das Konzert war ob der tagsüber geprägten Stimmung dann auch eher so Mittel. Nach der Show fragt mich ein Typ am Merchstand ob er denn die Purple-Schultz Einflüsse richtig raus gehört hat. Das wir so schlecht waren, hätt ich nicht gedacht. ;) Zusammen packen, Danke sagen und nix wie weg hier. Die Polarkreise noch mal in dem Arm genommen, präsente ausgetauscht und los.

Wir pennen bei einer Freundin von Manu und wie soll ich sagen. Mir persönlich hat das die Stimmung und den Abend gerettet. Sooooo ein großes Haus. Jugendstilvilla. Und drin: Eine 8ter WG über mehrere Stockwerke. Sowas hab ich selten gesehen. Einfach nur schön. Fast könnte man vergessen, dass diese Hütte in Magdeburg steht. Also ist wenigstens der Schlafplatz dem feierlichen letzten Abend anagemessen. Viel zu spät gehen wir schlafen um am nächsten Tag die von melancholie getränkte Rückfahrt anzutreten. Mit jedem Kilometer werde ich ein bißchen trauriger, bis ich gegen halb 8 Uhr Abends als letzter der Gefährten meine zu Hause erreiche. Jeder der mal im Zeltlager war, kennt das Gefühl nach wochenlanger Gesellschaft plötzlich allein in seiner Butze zu sitzen. Irgendwie strange. Totmüde fall ich ins Bett und denke:

Das hat sich gelohnt, das war eine gute Tour! Danke an alle die mitgemacht haben, alle die da waren, alle die sich den Arsch für uns aufgerissen haben und natürlich an Euch fürs virtuell dabei sein!